Fett-weg-Spritze / Injektionslypolyse


"Die natürliche Lösung für natürliche Problemzonen - ganz ohne Skalpell"

Die Fett-weg-Spritze, im Fachjargon auch Injektionslipolyse genannt, wird seit 1995 weltweit angewandt und gilt seitdem als Revolution in der Behandlung von Fettpolstern.
Sie eignet sich zur gezielten Reduktion lokaler Fettpölsterchen auf die eine Diät / ausgewogene Ernährung und regelmäßiger Sport keine Wirkung zeigen, wie beispielsweise am Doppelkinn, an den Fesseln, im Nasen-Lippen-Bereich, am Po oder am Bauch.
Die Methode basiert auf der „Lipolyse“, einem biochemischen Verfahren zur Fettauflösung. Der in der Spritze enthaltene Wirkstoff besteht unter anderem aus Phosphatidylcholin (PPC), einem amphiphilen (seifenartiges) Phospholipid, das aus der Sojabohne gewonnen wird.
In der Medizin wird PPC bereits seit Jahren als Leberschutzpräparat bei hohen Blutfetten oder Fettgerinseln im Blut eingesetzt und findet sich im menschlichen Körper als natürlicher Bestandteil der Gallensäure wieder.

Wie wirkt die Fett-weg-Spritze?

Mit einer feinen Spritze wird das fettlösende Phosphatidylcholin in das Fettgewebe der Problemzone injiziert. Das Lezithin greift die Wände der Fettzellen, auch Adipozyten genannt, an und macht diese flüssiger, bis sie schließlich platzen und die in ihnen enthaltenen Fettsäuren freisetzen. Die gespeicherten Fette werden über mehrere Tage über das Lymphsystem in den Blutkreislauf abgeführt. Ein Teil dieser gehaltvollen Verbindungen wird über den Stuhl ausgeschieden, der Großteil jedoch steht dem Körper als Energielieferant wieder zur Verfügung.
Mit Hilfe der Injektionslypolyse lassen sich Fettzellen gezielt zerstören, was langfristig zu sehr effektiven Ergebnissen in den behandelten Problemzonen führt. Denn anders als bei einer Diät, können sich die zerstörten Adipozyten nicht wieder füllen. Darüber hinaus wird das behandelte Gewebe gestrafft.

Wie unterscheidet sich die Fett-weg-Spritze von einer Fettabsaugung oder einer Diät?

Stellen Sie sich vor, Ihre Adipozyten wären Weintrauben. Während einer herkömmlichen Diät greift der Körper Ihre Fettdepots an und mobilisiert das Fett aus den Zellen. Die Adipozyten werden dadurch kleiner, sie schrumpfen quasi von einer Weintraube zu einer Rosine. Das Tückische dabei ist, dass sich die leeren Adipozyten auch schnell wieder füllen können, die Rosinen also wieder zu Weintrauben anschwellen; dieses Phänomen ist unter dem Namen „Jojo-Effekt“ gut bekannt.
Bei der Behandlung mit einer Fettwegspritze werden die Adipozyten nicht nur verkleinert, sondern auch zerstört. Bildlich gesprochen bedeutet das, dass nachdem die Weintrauben zu Rosinen geschrumpft wurden, die Fett-weg-Spritze zusätzlich die Anzahl der Rosinen verkleinert. Dadurch sind langfristig weniger Rosinen, beziehungsweise leere Adipozyten vorhanden, die sich wieder füllen können, denn die Bildung neuer Adipozyten im Erwachsenenalter ist sehr unüblich und tritt nur bei erheblicher Überernährung auf.
Dabei ist im Gegensatz zu einer klassischen Fettabsaugung kein chirurgischer Eingriff erforderlich. Das überschüssige Fett wird hier nicht mechanisch entfernt, sondern durch Injektion von Lecithin, einer körpereigenen Substanz, gelöst und abtransportiert. Sie können sich das wie einen Tropfen Geschirrspülmittel in der Pfanne vorstellen, der das Fett auflöst, bindet und somit dem Wasser ermöglicht es wegzuspülen.

Fett-Weg-Spritze

Die Fettwegspritze eignet sich nicht zur Gewichtsreduktion oder Behandlung von Übergewicht und ist auch nur bedingt als Alternative zur Fettabsaugung zu sehen.
Die besten Ergebnisse erzielt die Injektionslypolyse bei normal gewichtigen Menschen mit kleinen lokalen Fettpölsterchen. Für ein zufriedenstellendes Ergebnis werden erfahrungsgemäß mehrere Sitzungen benötigt.

Wie läuft die Behandlung ab?

Die Sitzungen werden ambulant durchgeführt und dauern 15-45 Minuten. Der Patient ist unmittelbar nach der Behandlung wieder voll einsatzfähig und kann seinem gewohnten Alltag nachgehen.
Vor Beginn der Injektionslypolyse werden die zu behandelnden Fettpolster markiert. Anschließend werden die wirksamen Substanzen mit einer speziellen Spritze, die mehrere feine Nadeln hat, sanft in das Unterfettgewebe des behandelten Areals injiziert. So kann der Wirkstoff gleichmäßig in dem Fettgewebe verteilt werden.
Nach einigen Minuten setzt ein Gefühl ein, ähnlichem dem nach der Berührung einer Brennnessel. Sie verspüren ein Kribbeln und ein leichtes Druckgefühl. Patienten beschreiben dies als unangenehm. Das behandelte Areal schwillt über einige Stunden an. Diese Schwellung ist erwünscht und klingt innerhalb der nächsten 3-4 Tage ab.

In der Regel sind pro Fettdepot zwei bis vier Behandlungen notwendig, die im Abstand von jeweils zwei bis sechs Wochen vorgenommen werden.

Welche Voraussetzungen bestehen für eine Behandlung?

Die Fett-Weg-Spritze kann zur Behandlung von Fettdepots nicht angewendet werden, wenn der Patient:
1) an einer Störung der Blutgerinnung leidet
2) allergisch auf Soja reagiert
3) an einer Leber- oder Herz-Kreislauferkrankung leidet
4) regelmäßig blutverdünnende Medikamente wie ASS (Aspirin) oder Marcumar einnimmt

Auch im Falle einer Schwangerschaft kann die Fett-Weg-Spritze nicht verwendet werden.
Darüber hinaus ist die Lipolyse kein Ersatz für eine gesunde, ausgewogene Ernährung, regelmäßigen Sport oder eine Diät. Sie ist zur Behandlung von Übergewicht nicht geeignet.

Wie lange dauert es, bis die Ergebnisse der Lipolyse sichtbar sind?

Das Ergebnis der Fett-Weg-Spritze ist nicht sofort sichtbar. Erst nach ungefähr sechs Wochen lässt sich eine erste Einschätzung darüber treffen wie viele der gespeicherten Fette entfernt wurde.
Um das gewünschte Ergebnis zu erreichen werden häufig mehrere Sitzungen benötigt, die in einem Abstand von mindestens sechs bis acht Wochen erfolgen sollten, da der Fettabbau solange dauern kann

Welche Risiken und Nebenwirkungen hat die Fett-weg-Spritze?

Bei der Behandlung mit einer Fett-Weg-Spritze kommt es zur gezielten Entzündung und Zerstörung von unerwünschten Fettzellen. Daher ist es normal, dass die behandelte Problemzone, nach dem der Wirkstoff injiziert wurde, anschwillt und sich rötet. Auch Juckreiz und leichte Schmerzen werden häufig von Patienten berichtet. Diese Nebenwirkungen klingen innerhalb einiger Tage von selbst wieder ab, wobei häufig leichte Blutergüsse entstehen, die ebenfalls von selbst wieder abklingen. Kurz nach der Injektion kann es zu einem Blutdruckabfall und einem dadurch verursachten Schwindelgefühl kommen.
Infektionen können aufgrund der Einstiche nicht ausgeschlossen werden, treten aber nur in sehr seltenen Fällen auf.

Innerhalb der ersten 3 – 7 Tage nach der Behandlung sollten Sie möglichst auf Sport verzichten und ausreichend Wasser trinken. Damit unterstützen Sie Ihren Körper beim Abbau der Adipozyten.

Welche Kosten entstehen bei einer Behandlung?

Die Fett-weg-Spritze wird nach einem Festpreis berechnet. In Ausnahmefällen variieren die Kosten nach der Dauer, dem Umfang und den Rahmenbedingungen der Behandlung. Die Kosten eines einer Fett-weg-Spritze für Ihre individuelle Situation erfahren Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch. 

Hängebäckchen
Erschlaffte Halspartie
Erschlaffte Kinnpartie
Doppelkinn
Cellulite
Bauch
Reiterhose

90.-pro Seite
150.-
90.-pro Seite
180.-(klein 90.-)
180.-pro Bein
180.-pro Seite
180.-pro Bein

Sie möchten mehr zu dieser Behandlung speziell für Ihre individuelle Situation erfahren?

Dann möchte ich Sie herzlich zu einem unverbindlichen und kostenlosen Beratungsgespräch einladen! Vereinbaren Sie jetzt direkt und unkompliziert Ihren Termin bei mir, Gerd Frerker, über meinen Online-Terminassistenten. Sie können zwischen einem Online-Beratungstermin und einem Vor-Ort-Beratungstermin in meiner Praxis wählen. Im nächsten Fenster werden Ihnen verfügbare Termine angezeigt. Nach der Terminvereinbarung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail von mir. Ich freue mich, Sie bald persönlich kennenzulernen. 

>